Pressestimmen

"Ein großer Künstler des Liedgesangs, der sich dem Kunstwerk mit einer wahren Inbrunst hingibt, es restlos erlebt, und dieses Erleben in vollendeter Form weitergibt."
Wiener Zeitung

"... eine prachtvolle Wiedergabe, die an Intensität und Ausdruck ihresgleichen sucht."
Luzerner Nachrichten

"Tiefe der Empfindung und letzte Verfeinerung der technischen und musikalischen Mittel verbindet sich zu einer unauflösbaren Einheit in Schmitt-Walters Liedkunst."
Abendzeitung (Stuttgart)

"... machte die Lieder zu klingenden Ereignissen, so dass die Begeisterung auch nach Zugaben nicht nachlassen wollte."
Kasseler Zeitung

"Über allem gesanglichen Können steht die geistige Noblesse des Vortrags, die dem Liedgesang letzte Vollendung gibt."
Wiener Zeitung

"Es ist nicht nur gelungen, das Stadium der Ergriffenheit zu erreichen, sondern auch in das der Erschütterung vorzudringen, in das die "ganz Großen" vom ersten simplen Auftakt an die Zuhörer zu zwingen vermögen."
Süddeutsche Zeitung

"Die Szene, wie sie Wieland Wagner entworfen und Karl Schmitt-Walter kongenial zelebriert hat, gehört zu dem schlechthin Schaurig-Ernsten, das nur noch in der Ironie und Selbstironie, die davon nicht wegzudenken sind, erträglich wird."
Frankfurter Rundschau